Westfälische Gastlichkeit lädt zum Verweilen ein

Der früheste urkundliche Nachweis des Buschkempers ist das Jahr 1654. Der Überlieferung nach ist durch die Lage am „Hellweg“ der Buschkamphof sehr früh zur „Rast“ und zum Pferdewechseln beim Passieren des „Teuto-Passes“ in Anspruch genommen worden.

1811 ließen Kaspar Heinrich Buschkemper und seine Ehefrau Hanna Katharina geb. Große-Bockermann durch den Zimmermann Johann Heinrich Benter ein neues Hofgebäude errichten. Bevor die erste Konzession erteilt wurde, ist der Buschkampbauer wegen unerlaubten Betriebs einer Schankwirtschaft im Buschkamp zur Untersuchung gezogen und bestraft worden.

Der erste legale Wirt im „Buschkamp“ war F. W. Lohmann. Er bekam 1869 die Erlaubnis zum beschränkten Schankbetrieb und Ende des Jahres die Erlaubnis zum uneingeschränkten Schankbetrieb. Der im Jahre 1847 geborene Adolf Brand erbte mit 42 Jahren von seiner Mutter die Stätte Nr. 16 (Buschkamp) und beantragte nun seinerseits eine Schankwirtschaftskonzession.

Adolf Brand und sein Buschkamp wurden weit über die Senne hinaus bekannt. Generationen von Soldaten aus Bielefeld, Osnabrück und weiter jenseits des Teutoburger Waldes machten auf dem Wege zum Truppenübungsplatz Sennelager Rast im Buschkamp. Die Reisenden und Wanderer verweilten zum Pickert und Wildbraten. Nach wechselnder Geschichte und Nutzung musste der unter Denkmalschutz gestellte Buschkamp aus Planungsgründen am alten Standort weichen.

1982 wurde der Buschkamp durch Bürgerproteste vor der Zerstörung bewahrt und mit privater Initiative abgetragen und schließlich 1985/1986 im Museumshof Senne wieder aufgebaut. Die offizielle Eröffnung des historischen Gasthaus Buschkamp fand am 18. Januar 1988 statt.

Der heutige Buschkamp steht für westfälische Gastlichkeit und verkörpert mit seiner original historischen Einrichtung die gelungene Mischung aus alter Tradition und moderner Frische. Ein Ort, der zum „wohlfühlen“ einlädt. In dem zum „westfälischen Restaurant des Jahres 1998“ ernannten Gasthaus wird Mutter’s Küche zur angesagten Delikatesse.

Das historische Gasthaus Buschkamp ist von Mittwoch bis Sonntag von 12.00 Uhr bis 22.00 Uhr für Sie geöffnet. Montag und Dienstag haben wir Ruhetag.

Telefon: 0521 492800
Telefax: 0521 493388

Bildergalerie zum historischen Gasthaus Buschkamp